| Einleitung

| AnBau 35 - Ort für zeitgenössische Kunst

| artefact werkstatt für kunst e.V.

| Artothek im Bonner Kunstverein

| Atelierhaus Dorotheenstraße

| Atelier Middelmann

| August Macke Haus

| Bonner Kunstverein

| Frauenmuseum

| Frau Holle

| Galeria Galeano I

| Gesellschaft für Kunst und Gestaltung

| "guck mal" - das mobile Figurentheater

| Kult 41

| Künstlerforum

| Oscar-Romero-Haus

| v i d e o n a l e

| Freie Ateliers

 



August Macke Haus

Bornheimer Straße 96
53119 Bonn
Tel.: 0228 - 65 55 31
Fax: 0228 - 69 15 50
E-Mail: buero@august-macke-haus.de
Internet: www.august-macke-haus.de

Di. - Fr. 14.30 - 18.00 Uhr
Sa. und So. 11.00 - 17.00 Uhr
Montag geschlossen

Fast wäre das August Macke Haus völlig der Vergessenheit anheim gefallen, hätten nicht rührige Bonner dafür gesorgt, dass es unter Denkmalschutz gestellt und restauriert wird. Jetzt ist es mit Recht eine Perle der Bonner Kultur: ein Domizil des rheinischen Expressionismus. Hier schuf August Macke von 1910 bis zu seinem frühen Tod 1914 wichtige Werke, auch Motive seines Bonner Alltags. Die Marienkirche aus gelbem Backstein erkennen Ortskundige z.B. auf den Bildern "Marienkirche mit Häusern und Schornstein" und "Kinder im Garten". Mitten im Bonner Norden trafen sich Berühmtheiten der europäischen Moderne wie Franz Marc, Robert Delaunay, Guillaume Apollinaire, Max Ernst und Gabriele Münter.
Zu sehen sind im August Macke Haus das wieder hergestellte Atelier, Ausstellungen über den Künstler und sein Umfeld sowie ein Archiv über den rheinischen Expressionismus.

 

| zurück zu Kunst und Kultur

 

 

www.bonn.de

> Stadt Bonn

Startseite | Portrait | Kultur | Handwerk | Gewerbe | Freizeit | Gastro | Vereine | Service | Impressum | © 2002 Altstadtinitiative Bonn