| Einleitung

| AnBau 35 - Ort für zeitgenössische Kunst

| artefact werkstatt für kunst e.V.

| Artothek im Bonner Kunstverein

| Atelierhaus Dorotheenstraße

| Atelier Middelmann

| August Macke Haus

| Bonner Kunstverein

| Frauenmuseum

| Frau Holle

| Galeria Galeano I

| Gesellschaft für Kunst und Gestaltung

| "guck mal" - das mobile Figurentheater

| Kult 41

| Künstlerforum

| Oscar-Romero-Haus

| v i d e o n a l e

| Freie Ateliers

 



Frauenmuseum

Im Krausfeld 10
53111 Bonn
Tel.: 0228 - 69 13 44
Fax: 0228 - 69 61 64
E-Mail: frauenmuseum@bonn-online.com
Internet: www.frauenmuseum.de

Di. - Sa. 14.00 - 18.00 Uhr
So. 11.00 - 18.00 Uhr
Montags geschlossen

Was Frauen bewegt, und was Frauen bewegen - das Frauenmuseum bietet Künstlerinnen ein Forum zur Präsentation und verbindet in Ausstellungen und Veranstaltungen die Themen Geschichte, Politik, Utopie und Mythos. Hier können Besucher - übrigens zunehmend auch Männer - zeitgenössische Kunst sehen, im Museumsladen einkaufen und einen Blick auf Kultur, auf Vergangenheit und Zukunft aus der weiblichen Perspektive werfen. So lebt unter der Leitung der Direktorin Marianne Pitzen auch der Kult der aufanischen Matronen wieder auf, ein matriarchaler vorrömischer Heiligenkult, dessen kultisches Zentrum Bonn war. Ursprünglich nämlich war der Begriff "Matrone" nichts Abwertendes, sondern bezeichnete eine "ältere, ehrwürdige Frau". Es gab sie also, die matriarchale Gesellschaft mit weiblichem Erbfolgerecht, hoch geachteten Seherinnen, weisen Frauen und Ratgeberinnen als Entscheidungsträgern. 1981 wurde das Frauenmuseum als das weltweit erste seiner Art gegründet. Über 400 Ausstellungen später ist es längst zu einer international anerkannten Institution geworden.

 

| zurück zu Kunst und Kultur

 

 

www.bonn.de

> Stadt Bonn

Startseite | Portrait | Kultur | Handwerk | Gewerbe | Freizeit | Gastro | Vereine | Service | Impressum | © 2002 Altstadtinitiative Bonn